Der schulsanitätsdienst

erste hilfe Von Schüler*innen für Schüler*innen


Wir, der Schulsanitätsdienst, sind eine ausgebildete Gruppe von Schülern der Klasse 9-13. Der Dienst ist freiwillig und wir stehen sowohl während den Pausen als auch im Unterricht, bereit und sind auch bei Schulinternen Veranstaltungen anzutreffen.

Der Schulsanitätsdienst steht primär unter der Aufsicht von Frau Knuth und dem seit dem Schuljahr 20/21 bestehenden Rat.

Unser Aufgabengebiet ist die medizinische Grund- und Erstversorgung unserer Mitschüler und auch Lehrer, wobei dies kleine Schrammen und Schmerzen, bis hin zu Knochenbrüchen, Bewusstlosigkeit und im schlimmsten Fall auch Wiederbelebungsmaßnahmen betrifft. Wir treffen diesbezüglich zudem die Entscheidung, ob wir einen Rettungswagen hinzuziehen müssen und stehen auch mit Rat und Tat bei anderweitigen Problemen zur Verfügung.


„Die Schulsanitäter bitte einmal ins Sekretariat!“

... oder zum jeweiligen Einsatzort wie zum Beispiel den Schulhof, ist der Ausruf, wenn wir benötigt werden. Dem gehen wir direkt nach und lassen dabei oftmals alles stehen und liegen.

Dieser Ausruf kann alles bedeuten, daher gehen wir unwissend in eine Situation und müssen somit auf alles vorbereitet sein. Unsere Rucksäcke, welche wir dann für den Einsatz benötigen, befinden sich bei dem Sekretariat und beinhalten die verschiedensten Materialien wie Verbände, Blutdruckmessgerät, Pupillenleuchte und Desinfektionsmittel.

Für die Einsätze verfügen wir über einen strukturierten, selbstgemachten und an unseren Stundenplan angepassten Dienstplan, welcher, je nach Mitgliederanzahl, 2-4 Dienste pro Zweierteam beinhaltet. Ein Dienst geht in der Regel über eine Doppelstunde und die anschließende Pause. In der Woche gibt es durchschnittlich 3 Einsätze.


Ausbildung und weitere Aufgaben


Um Teil des Schulsanitätsdienstes zu werden muss man die Prüfung am Ende unserer Ausbildung bestehen. Beides findet beim ASB in Geesthacht statt und setzt sich aus Theorie und Praxis, bestehend aus Fallbeispielen, zusammen. Die Ausbildung dauert knapp 35 Stunden, welche auf 2 Wochenenden aufgeteilt werden.

Später gibt es auch die Möglichkeit an Fortbildungen teilzunehmen. Dazu gehört zum Beispiel das RUD Seminar (Realistische Unfalldarstellung) oder die Weiterbildung zum Sanitätshelfer.


Wir Schulsanitäter sind nicht nur an normalen Schultagen in der Schule aktiv, sondern stehen auch bei Veranstaltungen bereit. So versorgen wir unsere Mitschüler und Lehrer auch beim Lauftag oder stehen für jegliche Fragen oder für Probleme beim Tag der offenen Tür zur Verfügung. 

Außerhalb der Schule nehmen wir auch am jährlichen Schulsanitätsdienstwettbewerb Teil und repräsentieren damit zusätzlich unsere Schule zunächst in Schleswig-Holstein und falls wir gewinnen treten wir auch gegen Teams aus ganz Deutschland an.



Unser Rat

Unser Rat besteht aus einer kleinen Gruppe, welche sich aus 3 Personen im Hauptrat und 2 Beisitzern zusammensetzt und er existiert seit dem Schuljahr 20/21.

Wir kümmern uns um die Organisation innerhalb unseres Gesamtteams und sind für Ratschläge, Fragen und andere Probleme zuständig.

Die Planung für unsere Teilnahme bei Veranstaltungen liegt in unseren Händen und wir sorgen auch dafür, dass bei Materialmangel Frau Knuth, unsere Leiterin, informiert wird. Auch potenziell auftretende teaminterne Probleme werden von uns geklärt.

Die Beisitzer unterstützen den Hauptrat und werden bei Entscheidungen mit einbezogen. Zusammenfassend kann man sagen, dass wir das Herz des Schulsanitätsdienstes sind und somit Frau Knuth als Leiterin entlasten.

Der Rat wird derzeit von den Dienstältesten und denen, die ein gutes Engagement und Verlässlichkeit zeigen, gebildet.

Zurzeit sind dies:

➢ im Hauptrat: ➔ Pierre 12B ➔ Isabel 12B ➔ Kimberley 9C  ➢ als Beisitzer: ➔ Jan 9D ➔ Sarah 13B / Henrike 13B (geteilt)



Text: Pierre Budweth 12b