Erinnern für die Zukunft“

Besuch einer Ausstellung zum 100. Jahrestag des Kriegsendes in Kiel

 

Am 3. September 2018 fuhr der 11. Jahrgang der Bertha-von-Suttner-Schule mit den Geschichtslehrern Frau Wunder und Herrn Enders zum Marinestützpunkt der Bundeswehr in Kiel. Bei schönem, sonnigen Wetter kamen wir nach zweistündiger Busfahrt am Standort an. Dort referierte ein Mitarbeiter des „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.“ über den Ersten Weltkrieg, dessen Ursachen und Folgen. Insbesondere wurde der Versailler Vertrag und die Folgen in einem mit Filmsequenzen verbundenen Vortrag problematisiert. Anschließend erhielten wir einen Fragebogen, welchen wir mit Hilfe einer Ausstellung über das Thema ausgefüllt haben. Diesen werden wir im Unterricht weiterverwenden.

 

Zur Mittagszeit gab es dann in der Kantine der Bundeswehr Mittagessen, welches uns leider nicht so gut geschmeckt hat. Als alle ihr Essen aufgegessen hatten, ging es mit dem Bus zum Kieler Nordfriedhof, wo der Mitarbeiter der deutschen Kriegsgräberfürsorge während seiner Friedhofsführung auf verschiedene Gräber und deren Inschriften hinwies und die Texte aus dem historischen Kontext heraus erklärte. Zum Abschluss haben wir dann alle bei der Kriegsgräberfürsorge mitgeholfen Grabsteine zu säubern. Um ca. 15.00 Uhr ging es wieder mit dem Bus zurück nach Geesthacht. Um 17.00 Uhr kamen wir, ziemlich erledigt und müde, dort an.

 

(Tim Klöß, 11a)